Aktuelle Informationen

 

 

Pressemitteilung Dreiländertreffen - Mitteldeutsche Tagung Dresden, September 2018


 

Wiederholt fand in diesem Jahr in Dresden, vom 07. bis 08. September 2018 unter dem spannenden Thema „Elternvertreter und die vielen Rollen“ ein Treffen der Landeselternräte Sachsen, Sachsen – Anhalt und Thüringen statt.

Referenten der Agentur für Arbeit und Vertreter des Sächsischen Ministerium für Kultus (SMK) zeigten Wege und Vielfalt auf zu den Themen: „Elternvertreter, was tun?“ und „Berufliche Begleitung und Orientierung im Schulalltag“.

Wertschätzend und auf Augenhöhe tauschten sich die Elternvertreter/innen zu aktuellen Entwicklungen in der Elternarbeit und an den Schulen aus. Weiterhin wurde das sächsische Konzept der Elternmitwirkungsmoderatoren (EMM) vorgestellt und über die Bedeutung von Seiteneinsteigern in der Unterrichtsversorgung diskutiert.

Entstanden sind auch zwei Presseerklärungen zum Thema Schulwege und zum Thema Seiteneinsteiger an den Schulen.

Danke an alle Beteiligten für die sehr gute Zusammenarbeit.

 

Landeselternrat Sachsen - Landeselternrat Sachsen-Anhalt - Landeselternrat Thüringen

Erklärungen zum Dreiländertreffen

Drei Länder fordern

Die Interessenvertretungen der Eltern für die Schülerinnen und Schüler an den Schulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fordern die Landesregierung auf, kurze Schulwege für die Mädchen und Jungen einzurichten, sowie die Personelle und sächlichen Voraussetzungen dafür sicher zu stellen.

Sternfahrten statt Bergenfahrten!

Die Eltern dürfen durch die entstehenden Kosten nicht länger finanziell belastet werden!

Die Eltern in Mitteldeutschland fordern den freigestellten Schüler- und Azubiverkehr zum Ende der ersten Ausbildung.

Die Wahl der richtigen Schule und Ausbildung darf nicht von der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Familien und Schulträger abhängig sein.

Der LER fordert die Gewährleistung der unabdingbaren Unterrichtsgarantie.

Angesichts der bundesweiten Lehrmangels sind alle Aktivitäten zu begrüßen, die geeignet und motivierte Menschen für den Lehrberuf zu gewinnen.

Hierzu gehören auch Seiten- und Quereinsteiger als ein Baustein.

 

Um gleichzeitig die Unterrichtsqualität zu sichern und den zukünftigen Lehrkräften eine berufliche Perspektive zu bieten, ist es unbedingt erforderlich, eine umfassende Systematische berufsbegleitende -Pädagogische Ausbildung anzubieten.

Diese muss mit entsprechenden Tudor- und Begleitpersonen unterstützt werden.

Durch die Versäumnisse der Politik in der Vergangenheit, sind Seiten und Quereinsteiger ein wichtig Baustein, die Folgen zu kompensieren.

Wenn die Auswahl und Qualifizierung der Seiteneinsteiger gelingt, stelle sie eine Bereicherung für die Schule dar!

Nach oben