Aidshilfe

Westsachsen

Partner - Info


 

Artikel 4 – Juli 2017: Vom Mädchen zur Frau

Mädchen werden während der Pubertät nicht nur zickig, auch ihr Körper verändert sich. Diese Vorgänge werden durch das weibliche Sexualhormon Östrogen angeregt. Dieses sorgt dafür, dass der Körper an manchen Stellen runder und an anderen schmaler wird, dass die Schamhaare zu wachsen beginnen und dass die Periode einsetzt.
Auch die Vulva verändert sich, die Schamlippen wachsen und es kann passieren, wie auch bei den Brüsten, dass diese nicht symmetrisch sind. Das alles ist normal.
Bei den meisten Mädchen beginnen diese körperlichen Veränderungen ab dem 10. Lebensjahr, manche Mädchen sind jedoch auch schon früher oder erst später reif. Die Pubertät lässt sich nicht beeinflussen, denn der Körper entscheidet selbst wann er dazu bereit ist. Die Mädchen sollten in dieser Phase viel Unterstützung und Akzeptanz durch ihre Eltern bekommen. Es ist völlig in Ordnung, wenn sich ein Mädchen in der Pubertät nicht mehr nackt zeigen möchte, sie möchte wahrscheinlich die körperlichen Veränderungen selbst erst einmal entdecken.

Nähere Informationen zu unserem Verein finden Sie unter www.aidshilfe-zwickau.de. Gern sind wir auch telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.
Telefon: 0375/2304465; E-Mail: info@zwickau.aidshilfe.de
Sie finden uns in der Georgenstraße 2 08056 Zwickau.



Artikel 3 – Juni 2017: Vom Jungen zum Mann

Der Körper von Jungen verändert sich während der Pubertät, das ist ganz klar. Aus den kleinen Jungen müssen große Männer werden. Doch wie passiert das eigentlich?
Die Pubertät wird ausgelöst durch das männliche Sexualhormon Testosteron. Dieses ist zum Beispiel dafür verantwortlich, dass die Schamhaare beginnen zu wachsen, dass der Stimmbruch einsetzt, dass der Penis und die Hoden wachsen und dass die Hoden beginnen Sperma zu produzieren. Außerdem werden die Schultern breiter und muskulöser.
Diese und noch einige andere körperliche Veränderungen passieren bei Jungen zwischen dem 9. und 16. Lebensjahr. Jeden Tag wird der Junge wieder eine kleine Veränderung an seinem Körper feststellen. Es werden jedoch nicht all diese Veränderungen als angenehm empfunden, zum Beispiel bekommen viele Jungen in der Pubertät Pickel. Andere Vorgänge können die meisten kaum abwarten, zum Beispiel das Wachstum des Penis oder den ersten Samenerguss.
Die Pubertät verläuft bei jedem Jungen anders, sie lässt sich nicht beschleunigen oder aufhalten. Das wichtigste ist, dass sie dabei von ihren Eltern unterstützt werden und dass die Privatsphäre akzeptiert wird, denn mit so vielen körperlichen Veränderungen müssen die Jungen selbst erst einmal zurechtkommen.

Nähere Informationen zu unserem Verein finden Sie unter www.aidshilfe-zwickau.de. Gern sind wir auch telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.
Telefon: 0375/2304465; E-Mail: info@zwickau.aidshilfe.de
Sie finden uns in der Georgenstraße 2 08056 Zwickau.


Artikel 2 - Mai 2017: Die Reise zum Planet Pubertät

Die Pubertät stellt für jeden Menschen einen bedeutenden Lebensabschnitt dar. Während dieser Zeit verändert sich der Körper der Jugendlichen, aber auch die seelische Entwicklung ist in ihrer Hochphase. Die meisten Heranwachsenden finden deswegen alles, was mit ihrem Körper zu tun hat oft ziemlich peinlich. Es ist wichtig seinen Kindern dabei die Möglichkeit zu bieten, sich zurück ziehen zu können, beispielsweise das Badezimmer abzuschließen oder im Kinderzimmer allein sein zu können. Sie möchten selbst entscheiden, wer sie nackt sieht oder wo sie berührt werden möchten und wo nicht.
Dennoch sollten Sie darauf achten einen guten Mittelweg zu finden. Geben Sie ihrem Kind Freiraum, aber verlieren Sie es nicht aus den Augen, auch wenn Sie Ihr Kind manchmal nicht wiedererkennen. Das Gehirn strukturiert sich während der Pubertät um und funktioniert deshalb anders als das eines Kindes oder eines Erwachsenen. Die Jugendlichen müssen zuerst für sich selbst einen Weg finden damit umzugehen. Unterstützen Sie es dabei.

Nähere Informationen zu unserem Verein finden Sie unter www.aidshilfe-zwickau.de. Gern sind wir auch telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.
Telefon: 0375/2304465; E-Mail: info@zwickau.aidshilfe.de
Sie finden uns in der Georgenstraße 2 08056 Zwickau.


Artikel 1 – April 2017

Unser Verein – AIDS-Hilfe Westsachsen e.V.

Im Jahr 2016 haben wir mehr als 300 Präventionsveranstaltungen in den Landkreisen Zwickauer Land, Erzgebirge und Vogtland durchgeführt. Dabei haben wir über 6300 Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, Förderschulen, Oberschulen und Gymnasien erreicht.
Unsere Veranstaltungen stehen unter dem allumfassenden Thema Sexualität mit Schwerpunkt auf HIV/AIDS, Pubertät, Verhütung von Frühschwangerschaften und sexuell übertragbaren Infektionen, die erste Liebe und Gefühle. Wir behandeln die Themen altersgerecht und auf Augenhöhe mit den Schülern und Schülerinnen und gehen dabei auf jede Frage ein.
Besonders bei diesen Themen ist die Kommunikation zwischen Eltern und Kind sehr wichtig. Aus diesem Grund möchten wir in Zukunft einmal monatlich Anregungen, Fakten und Wissenswertes zum Thema Sexualität veröffentlichen um Ihnen die Möglichkeit zu bieten mit Ihrem Kind ins Gespräch zu kommen.

Nähere Informationen zu unserem Verein finden Sie unter www.aidshilfe-zwickau.de. Gern sind wir auch telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.
Telefon: 0375/2304465; E-Mail: info@zwickau.aidshilfe.de


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Freie Presse Zwickau 27.06.2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel 4 – Juli 2017: Vom Mädchen zur Frau

Mädchen werden während der Pubertät nicht nur zickig, auch ihr Körper verändert sich. Diese Vorgänge werden durch das weibliche Sexualhormon Östrogen angeregt. Dieses sorgt dafür, dass der Körper an manchen Stellen runder und an anderen schmaler wird, dass die Schamhaare zu wachsen beginnen und dass die Periode einsetzt.
Auch die Vulva verändert sich, die Schamlippen wachsen und es kann passieren, wie auch bei den Brüsten, dass diese nicht symmetrisch sind. Das alles ist normal.
Bei den meisten Mädchen beginnen diese körperlichen Veränderungen ab dem 10. Lebensjahr, manche Mädchen sind jedoch auch schon früher oder erst später reif. Die Pubertät lässt sich nicht beeinflussen, denn der Körper entscheidet selbst wann er dazu bereit ist. Die Mädchen sollten in dieser Phase viel Unterstützung und Akzeptanz durch ihre Eltern bekommen. Es ist völlig in Ordnung, wenn sich ein Mädchen in der Pubertät nicht mehr nackt zeigen möchte, sie möchte wahrscheinlich die körperlichen Veränderungen selbst erst einmal entdecken.

 

Nähere Informationen zu unserem Verein finden Sie unter www.aidshilfe-zwickau.de. Gern sind wir auch telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.
Telefon: 0375/2304465; E-Mail: info@zwickau.aidshilfe.de
Sie finden uns in der Georgenstraße 2 08056 Zwickau.

Nach oben